Über Uns

Was bringt zwei 19-Jährige in Berlin dazu, ein Start-Up zu gründen und sich selbst in die vollkommen übersättigte Modeindustrie zu stürzen? Größenwahn, wenig Ahnung und viel kreativer Tatendrang. Vom Jahr 2014 bis heute hat sich im Grunde nichts geändert, denn es ist nach wie vor unser Ziel, die Welt zu ändern. Es kotzt uns nach wie vor an, dass es allen nur darum geht, möglichst viel zu verdienen. Und wir sind nach wie vor davon genervt, dass Kleidung entweder als Mittel zum Zweck oder als Statussymbol angesehen wird, aber selten als das, was sie sein könnte: Ausdruck der eigenen Persönlichkeit.


Wir wollen Fair Fashion zu einem Standard machen, den sich finanziell schwächere Familien und gut situierte Singles gleichermaßen leisten können. Und diese Klamotten sollen keine Stangenware sein, sondern limitiert oder sogar einzigartig. Warum sollte das Gefühl, etwas Besonderes zu sein, etwas Besonderes sein? Jeder Mensch ist einzigartig und gleichermaßen wertvoll, egal wie dick der Geldbeutel oder wie schick das Profil.


Aus diesem Grund haben wir T[WE]KK gegründet – das "Wir" muss im Mittelpunkt stehen. Zwischen teurer Konsumkleidung und zu Tode gehypten Fashiontrends. Ist die Welt der Kaiser, der ohne Kleidung auf der Parade marschiert, sind wir das Kind, das schreit: “Aber er hat ja gar nichts an!”